Hirnuntersuchungen mit bildgebenden Verfahren

Expertenstudie (2006)


Screen-Shot-2017-04-11-at-00.16.54_2.png


Chancen und Risiken von bildgebenden Verfahren bei Hirnuntersuchungen

Mit bildgebenden Verfahren können Erkrankungen des Gehirns frühzeitig erkannt und chirurgische Eingriffe präziser ausgeführt werden. Auch für die Grundlagenforschung sind die Methoden wertvoll - sie tragen zum besseren Verständnis der Funktionsweise des Gehirns bei. Untersuchungen, die keinen unmittelbaren Bezug zu Erkrankungen haben, werden allerdings bisweilen kontrovers beurteilt: Denn welche Erkenntnisse lassen sich daraus gewinnen beispielsweise für die Pädagogik, das Marketing oder für die Beurteilung von straffälligen Personen?

Medieninformation
17.11.06 Die Folgen von Hirnbildern für Strafrecht und Datenschutz
05.05.06 Verführend schöne Hirnbilder
05.05.06 Neuroimaging: Die vier wichtigsten Methoden
09.12.04 Fragen zum Blick ins Gehirn

Organisation

Trägerschaft

  • Zentrum für Technologiefolgen-Abschätzung TA-SWISS
  • Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW)

Projekt-Beauftragte

  • Dr. Bärbel Hüsing, Biologin, Fraunhofer Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung ISI, Karlsruhe (Projektleiterin)
  • Prof. Peter Bösiger, Physiker, Institut für Biomedizinische Technik, Universität und ETH Zürich
  • Prof. Lutz Jäncke, Neuropsychologe, Psychologisches Institut, Universität Zürich
  • Prof. Brigitte Tag, Juristin, Institut für Strafrecht und Strafprozessrecht, Universität Zürich

Begleitgruppe

  • Dr. Hermann Amstad, Arzt, Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften SAMW (Präsident der Begleitgruppe)
  • Dr. Andrea Arz de Falco, Theologin, Abteilung Biomedizin, Bundesamt für Gesundheit
  • Prof. Lazare Benaroyo, Arzt und Ethiker, Centre Lémanique d’Ethique, Université de Lausanne
  • Regula Burri, Soziologin, Collegium Helveticum, ETH Zürich
  • Prof. Michael Hagner, Neurophysiologe und Wissenschaftsforscher, Professur Wissenschaftsforschung, ETH Zürich
  • Dr. Christian Heuss, Neurobiologe und Wissenschaftsjournalist, Radio DRS 2, Basel
  • Alain Kaufmann, Biologe und Soziologe, Interface Sciences-société, Imédia, Université de Lausanne
  • Prof. Theodor Landis, Arzt, service de neurologie, Hôpitaux Universitaires de Genève
  • Dr. Dieter Meier, Physiker, MR-Center, Institut für Biomedizinische Technik, Universitätsspital Zürich
  • Prof. Hanns Möhler, Neuropharmakologe, Institut für Pharmazeutische Wissenschaften, ETH Zürich
  • Prof. Walter Perrig , Psychologe, Institut für Psychologie, Universität Bern
  • Prof. Beat Sitter-Liver, Ethiker, Departement für Philosophie, Université de Fribourg
  • Prof. Dominique Sprumont, Jurist, Institut de droit de la santé, Université de Neuchâtel

TA-SWISS Projektmanagement

  • Dr. Adrian Rüegsegger, TA-SWISS. E-mail

Publikation bestellen