Gemeinsames weltweites Projekt «WWViews on Global Warming»

Einführung | Vorgehen | Resultate/DownloadsKontakte | Links

Einführung

Was bedeutet «WWViews on Global Warming»?
WWViews on Global Warming ist die Abkürzung für «World Wide Views on Global Warming». So lautet der Titel eines gemeinsamen Projekts, in dessen Rahmen Bürgerinnen und Bürger mehrerer Kontinente ihre Meinung zum Klimawandel äussern können.

Warum ein weltweites Projekt zum Klimawandel?
Naturkatastrophen häufen sich, das Packeis schmilzt, die Gletscher gehen zurück: In den letzten Jahren sind die Folgen des Klimawandels deutlich spürbar geworden und stellen somit eine der grossen Herausforderungen der Weltpolitik dar. Die Menschen werden sich zunehmend ihrer Verantwortung im Prozess der Klimaerwärmung bewusst, und es ist wichtig, dass sie ihre diesbezügliche Meinung den politischen Entscheidungsträgern gegenüber zum Ausdruck bringen können.Aus diesem Grund hat das Danish Board of Technology (DBT), das dänische Büro für Technologiefolgenabschätzung, ein weltweites partizipatives Projekt gestartet, dessen Ziel es ist, die Meinung der Bürgerinnen und Bürger zum Klimawandel einzuholen und sie den Teilnehmern am Klimagipfel COP15 der Vereinten Nationen vorzulegen, der im Dezember 2009 in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen stattfinden wird. Diese Verhandlungen sind besonders wichtig und entscheidend für die weitere Entwicklung im Anschluss an das Kyoto-Protokoll.

Ziele dieses Projekts
Das Hauptziel dieses Projekts ist es, den Bürgerinnen und Bürgern weltweit die Möglichkeit zu bieten, sich an der Diskussion über den Klimawandel zu beteiligen und ihre Ansichten zu den Schlüsselthemen zu äussern, die 2009 am COP15 in Kopenhagen behandelt werden. Damit soll ihnen ermöglicht werden, Einfluss auf die Verhandlungen und die zukünftige weltweite Klimapolitik zu nehmen. Darüber hinaus soll aufgezeigt werden, dass es durchaus möglich ist, die Bürgerinnen und Bürger der gesamten Erde in die politischen Entscheidungsfindungsprozesse einzubeziehen.

[TOP]

Vorgehen

Methode

  • Am 26. September 2009, zwei Monate vor dem COP15 werden im Rahmen einer eintägigen Veranstaltung die Meinungen und Standpunkte der Bürgerinnen und Bürger erhoben.
  • Dazu werden etwa hundert Bürgerinnen bzw. Bürger ausgewählt, die die demographische Vielfalt der Bevölkerung des Landes bestmöglich widerspiegeln. Der Arbeitsplatz dieser Bürgerinnen und Bürger sollte möglichst keinen Zusammenhang mit der Frage des Klimawandels aufweisen.
  • Die Teilnehmenden erhalten vor und während der Veranstaltung Informationen über den Klimawandel und den Ablauf des Projekts.
  • Etwa hundert Bürgerinnen und Bürger versammeln sich in einem Raum, wobei sie in Gruppen von 6 bis 8 Personen unterteilt werden. Wir haben dieses Verfahren an die Mehrsprachigkeit in der Schweiz angepasst, d.h. die Veranstaltung findet an drei unterschiedlichen Orten statt (Deutschschweiz, Romandie, Tessin), wobei die hundertköpfige Gruppe dreigeteilt wird. Die Diskussionen werden von unabhängigen Personen moderiert.
  • Die Diskussionen gliedern sich in zwei Teile. Im ersten Teil beantworten die Teilnehmenden einen Multiple-Choice-Fragebogen, nachdem sie vorher über die einzelnen Fragen miteinander diskutiert haben. Im zweiten Teil formulieren die Bürgerinnen und Bürger Empfehlungen für politische Führungskräfte, insbesondere für jene Personen, die an den COP15-Verhandlungen teilnehmen werden.

Zeitplan
Start des Projekts: März 2008 | Abschluss: Ende 2009

[TOP]

Resultate und Downloads

Zusammenfassung der Resultate für die Schweiz
WWViews, Weltweite Bürgerdiskussion zum Klimawandel

WWViews Schlussbericht (auf Englisch)

Die Resultate sind verfügbar unter: http://results.wwviews.org

Empfehlungen
Schweizerische Empfehlungen (Originalfassung)
Schweizerische Empfehlungen (Auf Englisch)

Weiter Publikationen
TA-SWISS Newsletter 02/2009

[TOP]

Kontakte

Projektpartner
Internationale Partners

Beteiligte Personen
Projektverantwortliche bei TA-SWISS

  • Dr. Sergio Bellucci, TA-SWISS, E-mail
  • Nadia Ben Zbir, TA-SWISS

Schweizerische Partners

  • Alain Kaufmann, Geschäftsführer, Interface Sciences-Société, Universität Lausanne
  • Marc Audétat, Interface Sciences-Société, Universität Lausanne
  • Prof. Edo Poglia, Universität der italienischen Schweiz
  • Giovanni Pellegri, Science et Cité, Universität der italienischen Schweiz
  • Michela Luraschi, Science et Cité, Universität der italienischen Schweiz

Beiratgruppe

  • Dr. Ruedi Jörg-Fromm, Vertretung des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes, (Mitglied Leitungsauschuss), Zürich
  • René Longet,  Equiterre, (Mitglied Leitungsauschuss), Genf
  • Dr Urs Neu, ProClim, Akademie der Naturwissenschaften, Bern
  • Ulrike Saul, Klimaexpertin, WWF Schweiz, Zürich
  • Mike Weibel, Bundesamt für Umwelt BAFU, Bern
  • Dr Elena Xoplaki, Oeschger Centre for Climate Change Research & NCCR Climate, Universität Bern

Projektkoordinator

  • Dr. Lars Klüver, Danish Board of Technology
  • Bjørn Bedsted, Danish Board of Technology
  • Søren Gram, Danish Board of Technology

[TOP]

Links

World Wide Views on Global Warming

[TOP]

Project
Short Title: WWViews on Global Warming
Long Title: Worldwide collective project WWViews on Global Warming
Short Description: In December 2009, representatives of a number of states came together at the United Nations Climate Change Conference, COP 15, to negotiate a new agreement following the Kyoto Protocol. In preparation for this meeting, World Wide Views on Global Warming gave 4,000 citizens from 38 countries an opportunity to express their views on climate policy issues.
Start: 2008
End: 2009
Partner Institutes: DBT
Scope Countries:
Contact Person: Bellucci, Sergio
Home Page URL: http://www.ta-swiss.ch/en/wwviews-on-global-warming
Focus:
Project Leader: TA-SWISS
Other Members:

Das Projekt in Kürze

Im Dezember 2009 haben sich Vertreter zahlreicher Staaten an der UN-Klimakonferenz COP 15 versammelt, um einen neuen Anschlussvertrag an das Kyoto-Protokoll auszuhandeln. Im Vorfeld dieses Treffens hat World Wide Views on Global Warming 4'000 Bürgerinnen und Bürgern aus 38 Ländern die Gelegenheit geboten, ihre Meinung zu Fragen der Klimapolitik zu äussern.

Link : www.wwviews.org 

Projekt: März 2008 - Ende 2009

Produkte: 

Zusammenfassung der Resultate für die Schweiz
WWViews Schlussbericht (auf Englisch)
Schweizerische Empfehlungen (Originalfassung)

Projektleitung: Dr. Lars Klüver, Bjørn Bedsted, Søren Gram, Danish Board of Technology

 

WWViews_Diskussion_korr.jpg