Vorausschauend beraten

Technologiefolgen-Abschätzung (TA) ist eine im Bundesgesetz über die Förderung der Forschung und der Innovation (Forschungsgesetz FIFG) verankerte Aufgabe. Seit der Gesetzesänderung vom 5. Oktober 2007 obliegt dieser Auftrag den Akademien der Wissenschaften Schweiz. Als Folge wurde das Zentrum für Technologiefolgen-Abschätzung TA-SWISS per 1. Januar 2008 zu einem Kompetenzzentrum der Akademien der Wissenschaften Schweiz. TA-SWISS betreibt seit 1992 Technologiefolgen-Abschätzung.

Entscheidungsgrundlagen für Parlament und Bundesrat bereitstellen

Technologiefolgen-Abschätzung dient dazu, möglichst frühzeitig die Folgen neuer Technologien zu erkennen. Die aus den TA-Projekten resultierenden Empfehlungen dienen Parlament und Bundesrat als Hilfsmittel bei Entscheidungen – besonders auch bei kontrovers diskutierten Technologie-Themen. Darüber hinaus werden die Projekt-Resultate interessierten Politikerinnen und Politikern, Fachleuten aus Wissenschaft und Verwaltung sowie den Medien und interessierten Bürgerinnen und Bürgern kommuniziert.

Technologische Veränderungen und ihre Konsequenzen

Gewisse Technologien haben in der Vergangenheit Alltag und Zusammenleben revolutioniert. Neue technologische Entwicklungen verändern heute ganze Arbeitsgebiete oder Lebensformen grundlegend. Deshalb stützen sich politische Entscheidungsträger auf Einschätzungen ab, die Folgen und gesellschaftliche Auswirkungen von Technologien aufzeigen. 

 

TA-SWISS ... schaut voraus, klärt ab, hört zu, vermittelt, verbindet. TA-SWISS kurz erklärt.

Das Zentrum für Technologiefolgen-Abschätzung stellt sich vor. Artikel in TAB-Brief Nr. 37, Juli 2010. Das Pflichtenheft der Technologiefolgenabschätzung in der Schweiz.

International

Um sich zu Fragen im Zusammenhang mit neuen Technologien beraten zu lassen, haben viele Länder eine Institution geschaffen, die Technologiefolgen-Abschätzung (TA) betreibt. Die europäischen TA-Institutionen sind im «European Parliamentary Technology Assessment Network EPTA» vernetzt. Auch TA-SWISS ist Mitglied.
>> EPTA-Website

© BBL/Alexander Gempeler, Bern
© BBL/Alexander Gempeler, Bern