Wenn Algorithmen für uns entscheiden: Chancen und Risiken der künstlichen Intelligenz

Expertenstudie


iStock-683631818.jpg

Künstliche Intelligenz (KI) ist seit den 1960er-Jahren im Trend. Durch das Aufkommen der Deep-Learning-Technologie konkretisierten sich die Erwartungen an Algorithmen und an sogenannt intelligente Systeme im Allgemeinen. Heute befindet sich die Algorithmentechnologie mehrheitlich in der Hand amerikanischer Grosskonzerne und ist über deren Dienstleistungen allgemein zugänglich. Es stellen sich jedoch zahlreiche Fragen bezüglich Arbeitsplätzen, digitaler Governance und Souveränität, Ethik usw. Mit Blick auf die Zukunft ist auch Human Enhancement, d.h. die Fusion Mensch-Maschine, ein Thema.

Die interdisziplinäre Studie bewertet die Chancen und Risiken dieser neuen Algorithmen anhand von fünf Schwerpunkten: Arbeitswelt, Bildung, Konsum, Verwaltung und Medien. Dabei werden die technologischen, rechtlichen und ethischen Aspekte übergreifend behandelt und ihre Auswirkungen in den fünf aufgeführten Bereichen analysiert. Die Studie schliesst mit einer Gesamtbewertung und Empfehlungen an die Politik zu diesem Thema. Sie bietet somit eine breite Grundlage für die Diskussion in diesem Bereich..

Organisation

Projektdauer

April 2018 bis April 2020

Projektbeauftragte

 

  • PD Dr. Sc. ETH Markus Christen, UZH Digital Society Initiative, Universität Zürich
  • Mag. Dr. rer. Nat. Clemens Mader, Abteilung Technologie und Gesellschaft, Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt Empa
  • Ing. Mag. Soc.oek. Johann Cas, Institut für Technologiefolgenabschätzung, Österreichische Akademie der Wissenschaft

Begleitgruppe

 

  • Jean Hennebert, Leitungsausschuss TA-SWISS, Département d'informatique de l'Université de Fribourg, Präsident der Begleitgruppe
  • Benjamin Bosshard, Eidgenössische Kommission für Kinder- und Jugendfragen
  • Sabine Brenner, Geschäftsstelle Digitale Schweiz, Bundesamt für Kommunikation BAKOM
  • Dr. Christian Busch, Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI
  • Dr. Christine Clavien, Institut Ethique Histoire Humanités, Université de Genève
  • Daniel Egloff, Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI
  • Andy Fitze, SwissCognitive – The Global AI Hub.
  • Matthias Holenstein, Stiftung Risiko-Dialog
  • Dr. Marjory Hunt, Fonds national suisse de la recherche scientifique FNS
  • Manuel Kugler, Schweizerische Akademie der Technischen Wissenschaften SATW
  • Thomas Müller, TA-SWISS Leitungsausschuss, Redaktor Schweizer Radio SRF
  • Katharina Prelicz-Huber, TA-SWISS Leitungsausschuss, vpod-ssp (Gewerschaft im Service public)
  • Prof. Ursula Sury, Hochschule Luzern HSLU
  • Dr. Stefan Vannoni, TA-SWISS Leitungsausschuss, cemsuisse

Projektmanagement TA-SWISS

Dr. Catherine Pugin, TA-SWISS

Mehr erfahren

Ausschreibungsunterlagen

Publikation bestellen