Studie «Synthetische Biologie in der Gesellschaft: Eine neue Technologie in der öffentlichen Diskussion»

Einführung | Vorgehen | Resultate / Downloads | Veranstaltungen | Kontakte | Links

Einführung

Wieso ein TA-SWISS-Projekt?
In den letzten Jahren sind zahlreiche Publikationen und Gutachten zur Synthetischen Biologie erschienen. Sie liefern eine Übersicht über die noch junge Geschichte des Fachs und über seinen derzeitigen Stand und befassen sich ausserdem mit Fragen der Biosicherheit und mit ethischen Aspekten. Viele Fragen sind allerdings noch offen. So ist es nicht klar, ob Synthetische Biologie tatsächlich etwas Neues ist oder ob es sich um die Weiterführung der Gentechnik handelt.

 Vor diesem Hintergrund hat sich TA-SWISS entschieden, die gesellschaftliche Debatte rund um die Synthetische Biologie ins Zentrum einer Voruntersuchung zu rücken. Denn das gegenwärtig entstehende Fach bietet sich an, um der Frage nachzugehen, wie ein noch weitgehend unbekannter Forschungszweig der Öffentlichkeit vermittelt wird – und welche Missverständnisse zwischen Fachgemeinschaft und (Laien-) Publikum auftreten können.

[TOP]

Vorgehen

Methode

Analyse der Berichterstattung
Methodisch beruht die Untersuchung auf einer Analyse der Berichterstattung in Schweizer Medien ab dem Jahr 2004. Die medienwissenschaftliche Auswertung wird ergänzt durch je einen Workshop in der französischen und in der deutschen Schweiz; dabei sollen die Ergebnisse aus der Medienanalyse Fachleuten aus Wissenschaft und Verwaltung vorgestellt und mit ihnen diskutiert werden. Ziel ist es, dabei allfällige Missverständnisse in der Kommunikation herauszuarbeiten und Hinweise auf problematische Wortkreationen und Sprachbilder zu erhalten. 

Ein Team aus der Universität Bern
Mit der Untersuchung betraut sind ein Team aus dem Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Bern: Silke Adam, Hannah Schmid-Petri und Stefanie Knocks können dabei auf umfassende medien- und politikwissenschaftliche Kenntnisse zurückgreifen und darüber hinaus Querbezüge zur Analyse anderer Wissenschafts- und Umweltthemen (insbes. Klimawandel) herstellen. 

Zeitplan
Projektbeginn: November 2012 | Abschluss: Februar 2014 

[TOP]

Resultate und Downloads

Abschlussbericht: Synthetische Biologie in der Gesellschaft. Eine neue Technologie in der öffentlichen Diskussion. Abschlussbericht dt. Hannah Schmid-Petri, Stafanie Knocks, Patricia Sager, Silke Adam (Institut für Kommunikations- und Medienwisenschaft, Universität Bern). April 2014. TA-SWISS (Hrsg.)

Rapport Final: La biologie synthétique dans la société. Une nouvelle technologie dans le débat public. Rapport final fr. Hannah Schmid-Petri, Stefanie Knocks, Patricia Sager, Silke Adam (Institut des sciences de la communication et des médias, Université de Berne). Avril 2014. TA-SWISS (éd.)

[TOP]

Veranstaltungen

19. März 2015: Wie grün ist Synthetische Biologie? Ein neues Wissenschaftsgebiet in den Schlagzeilen.
Workshop und Podiumsdiskussion.
Kongresszentrum Allresto, Bern
Mehr Informationen und Anmeldung
Flyer

[TOP]

Kontakte

Trägerschaft

  • Zentrum für Technologiefolgen-Abschätzung TA-SWISS
  • Kommission für Technologie und Innovation KTI

Beteiligte Personen

TA-SWISS Projekt-Betreuer

  • Dr. Lucienne Rey, TA-SWISS. E-Mail (Projektleitung)
  • Dr. Sergio Bellucci, TA-SWISS
  • Christine D’Anna-Huber, TA-SWISS
  • Dr. Adrian Rüegsegger, TA-SWISS

Projekt-Beauftragte

  • Silke Adam, Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Bern IKMB
  • Stefanie Knocks, IKMB
  • Hannah Schmid-Petri, IKMB

 Begleitgruppe

  • Prof. Dr. Ueli Aebi, Biozentrum, Universität Basel
  • Alain Kaufmann, Interface sciences-société, Universität Lausanne
  • Thomas Müller, Schweizer Radio DRS, Basel
  • Prof. Katharina Prelicz-Huber, Vpod, Zürich
  • Prof. Dr. Oreste Ghisalba, Kommission für Technologie und Innovation KTI  

[TOP]

Links

Weiterführende Links
Link-Liste März 2015

[TOP]

Project
Short Title: Synthetic Biology
Long Title: Synthetic Biology in Society: A new technology under public discussion
Short Description: The study will investigate the reporting of Synthetic Biology in selected print media from the German- and French-speaking parts of Switzerland. Discussions with experts should then enable any misunderstandings in conveying this newly evolving scientific discipline to be clarified.
Start: 2012
End: 2014
Partner Institutes:
Scope Countries:
Contact Person: Rey, Lucienne
Home Page URL: http://www.ta-swiss.ch/en/projects/biotechnology-medicine/synthetic-biology/
Focus: Biotechnology and medicine
Project Leader:
Other Members:

Das Projekt in Kürze

Die Studie untersucht die Berichterstattung über Synthetische Biologie in ausgewählten Printmedien der deutschen und französischen Schweiz. In der Diskussion mit Fachleuten sollen sodann allfällige Missverständnisse bei der Vermittlung dieser neu entstehenden wissenschaftlichen Disziplin geklärt werden.

Projekt: November 2012 – Februar 2014

Produkte: Codebuch und Arbeitsbericht über die Inhaltsanalyse und die durchgeführten Expertenworkshops.

Projektleitung: Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Bern IKMB