Projekt «Parliaments and Civil Society in Technology Assessment PACITA»

Einführung | Vorgehen | Resultate / Downloads | Veranstaltungen | Kontakte | Links

Einführung

Was bedeutet PACITA ?
PACITA ist die Abkürzung für «Parliaments and Civil Society in Technology Assessment» (Parlamente und bürgerliche Gesellschaft in der Technologiefolgenabschätzung). Finanziert wird dieses Projekt von der Europäischen Kommission. Es umfasst verschiedene europäische, im Bereich TA tätige Institutionen und Organisationen, die am Aufbau einer TA-Struktur in ihrem Land arbeiten.

Warum beteiligt sich TA-SWISS am Projekt PACITA ?
TA-SWISS hat in der Abschätzung der Auswirkungen neuer Technologien für das Parlament eine langjährige Erfahrung. TA-SWISS kann demnach ihre Erfahrungen in Sachen Projektmanagement und Kommunikation mit der Welt der Politik an die Partner des Projekts PACITA weitergeben. TA-SWISS möchte sich ebenfalls von den Aktionen anderer TA-Organisationen anregen lassen. Und schliesslich bietet PACITA auch für TA-SWISS eine einmalige Gelegenheit, an einem Meinungsaustausch über die Potenziale und Schwierigkeiten von Projekten teilzunehmen, an denen TA-Organisationen aus verschiedenen Ländern gemeinsam arbeiten. Im Rahmen von PACITA sollen drei konkrete Projekte in verschiedenen europäischen Ländern lanciert werden: 1) über die alternde Gesellschaft, 2) über den nachhaltigen Verbrauch, und 3) über die Genomik in der öffentlichen Gesundheit.

Zielsetzungen des Projekts
Die Hauptziele des europäischen Projekts PACITA sind folgende:

  • Die Evaluation der technologischen Entscheidungen in ganz Europa fördern und verbessern.
  • Die Beteiligung der Öffentlichkeit an politischen Fragen bezüglich neuer Technologien fördern.
  • Die Kommunikation zwischen Wissenschaftlern, Interessengruppen und Politikern verbessern.
  • Eine ethische Sicht in der wissenschaftlichen Forschung gewährleisten.

[TOP]

Vorgehen

Methode
PACITA ist ein komplexes Projekt, an dem rund fünfzehn Partner beteiligt sind. Das Projekt ist in acht «Work Packages» unterteilt, die jeweils aus mehreren «Tasks» bestehen. TA-SWISS ist für drei «Tasks» zuständig.

  1. TA-SWISS ist mit der Organisation von vier Seminaren für aktuelle oder zukünftige TA-Beauftragte betraut. Diese Seminare sind entsprechend dem Ablauf eines TA-Projektes gestaltet. Das erste Seminar ist den Mitteln und Kriterien zur Bestimmung eines Themas gewidmet. Am zweiten Seminar werden Überlegungen zu den verschiedenen Methoden angestellt, die zur Anwendung kommen. Das dritte Seminar untersucht die typischen Akteure eines TA-Projektes. Im letzten Seminar stehen schliesslich die Formen der Kommunikation im Mittelpunkt. An diesen Seminaren nehmen Vertreter von TA-Institutionen und Mitarbeiter von Büros, welche in ihrem Land oder  ihrer Region die Evaluation der technologischen Entscheidungen entwickeln möchten, teil.
  1. Die zweite «Task», für die TA-SWISS zuständig ist, beinhaltet die Organisation von zwei Treffen mit parlamentarischen Kommissionen. Diese Treffen sind für nationale Parlamentarier aus verschiedenen europäischen Ländern und europäische Abgeordnete bestimmt. Das erste Treffen ist den Herausforderungen bei der Schaffung von neuen TA-Organisationen sowie den Möglichkeiten, die sich mit solchen Institutionen bieten, gewidmet. An der zweiten Sitzung sollen die wichtigsten Ergebnisse des Projektes PACITA besprochen werden.
  2. PACITA umfasst nicht nur eine Reflexion über die TA. Das Projekt soll ebenfalls Antworten auf politische Problemkreise geben, die die meisten europäischen Länder betreffen. Hier hat TA-SWISS die Aufgabe, einen Überblick über die heute erhältlichen Pflegetechniken und telemedizinischen Anwendungen zusammenzustellen. Dazu sollen die Fachliteratur analysiert und Gespräche mit Fachleuten geführt werden. Auf dieser Grundlage werden Szenarien bezüglich der Einrichtung und Verwendung dieser Technologien in einer alternden Gesellschaft entwickelt.

Zeitplan
Projektbeginn: April 2011 | Projektende: Februar 2015

[TOP]

Resultate und Downloads

Die aktuelle Ausgabe von VolTA, neues europäisches TA-Magazin (auf Englisch). Das Magazin kann auch kostenlos abonniert werden.

Berichte zum ersten europäischen Parlamentariertreffen (Parliamentary Debate on Knowledge-based policy-making) vom 18. Juni 2012 in Kopenhagen, organisiert von TA-SWISS und dem Danish Board of Technology. Das Schweizer Parlament war namentlich durch Nationalrat Daniel Jositsch, Vizepräsident der Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur (WBK) (siehe Interview), und durch Félix Gutzwiller, Präsident der ständerätlichen Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur.

Bericht zum zweiten europäischen Parlamentariertreffen (Parliamentary TA on Stengthening TA for Policy-Making) vom 7. und 8. April 2014 in Lissabon, organisiert von TA-SWISS und dem Technology Institute of Biology and Chemistry (ITQB) der Universidade Nova de Lisboa. Das Schweizer Parlament war namentlich durch Ständerat Felix Gutzwiller und Nationalrat Felix Muri vertreten.

Bericht «Von Technologien unterstützt - Altern in der Zukunft. Chancen und Risiken beim Einsatz von assistierenden Technologien in der Alterspflege und -betreuung sowie Empfehlungen an die Politik. Resultate eines Stakeholderworkshops, durchgeführt von TA-SWISS am 30. April 2014.» Der Bericht ist auch auf französisch verfügbar: Rapport Vieillir à l’avenir – assisté par des technologies

Book «Policy-oriented technology assessment across Europe», Expanding Capacities, edited by Lars Klüver, Rasmus Øjvind Nielsen and Marie Louise Jørgensen. Download (only available in English)

Proceedings from the PACITA 2015 conference in Berlin: The horizon of technology assessment. Zum Download (only available in English)

Weitere Publikationen können hier von der Projektseite PACITA heruntergeladen werden.

Newsletter
02/2013 Schwerpunkt Thema: PACITA: Europa blickt auf TA-SWISS

02/2014 Schwerpunkt Thema: Teleassistenz und Altern in der Zukunft

[TOP]

Veranstaltungen

07.09.2011, PACITA OPEN HOUSE , Brüssel

25.-28.06.2012, 1st Summer School , Château de Colonster  University of Liège, Belgium
Renewable Energy Systems : role and use of Parliamentary Technology Assessment  Flyer

18 June 2012: First Parliamentary Debate on "Knowledge-based policy-making" at the Danish Parliament in Copenhagen.

19-21 September 2012: First Practitioners meeting "Selecting the theme", Lisbon.

13 - 15 March 2013: First TA Conference "Technology Assessment and Policy Areas of Great Transitions", Prague (Czech Republic). The conference will cover sectors such as health care and medicine, energy supply, climate change, and the use of computer technology in all areas of society.

[TOP]

Kontakte

Projektkoordination

Danish Board of Technology, Kopenhagen, Dänemark

Projekt-Beteiligte bei TA-SWISS

  • Dr. Sergio Bellucci , TA-SWISS. E-mail
  • Dr. Danielle Bütschi, externe Mitarbeiterin von TA-SWISS. E-mail
  • Dr. Christina Tobler, TA-SWISS. E-mail

 Institutionen, die sich unter anderem am Projekt beteiligen

  • Teknologiraadet - Danish Board of Technology (Dänemark)
  • Karlsruher Institut für Technologie (Deutschland)
  • Rathenau Instituut (Niederlande)
  • Teknologiraadet – Norwegian Board of Technology (Norwegen)
  • Institut für Technikfolgen-Abschätzung  (Oesterreich)
  • Applied Research and Communications Fund (Bulgarien)
  • Institute of Technology of Biology and Chemistry (Portugal)
  • Catalan Institution Foundation for Research Support  (Katalanien, Spanien)
  • Swiss Centre for Technology Assessment TA-SWISS (Schweiz)
  • Knowledge Economy Forum (Litauen)
  • Technology Centre ASCR (Tschechische Republik)
  • Laboratoire Spiral, Universität Lüttich (Wallonien, Belgien)
  • University College Cork (Irland)
  • Hungarian Academy of Sciences (Ungarn)

[TOP]

Links

Weiterführende Links

Webseite des Projekts: http://www.pacitaproject.eu 
Video in englisch:  Introduction to Technology Assessment (TA) and to PACITA EU project.

Technology Assessment Portal TA Portal

This novel Internet resource provides access to all kind of TA relevant information, in particular to TA institutions, projects, publications and experts.

Studien und Berichte von TA-SWISS zum Thema

«INES – Institutionalisation of Ethics in Science Policy»

«TAMI – Technology Assessment - Methods and Impacts»

«EUROPTA – European Participatory Technology Assessment»

 

[TOP]

Project
Short Title: PACITA
Long Title: Parliaments and Civil Society in Technology Assessment PACITA
Short Description: More and more of the questions relating to new technologies overlap national boundaries. It is thus essential for TA institutions to intensify their collaboration and to extend their network. The PACITA project therefore aims to develop the practice of TA in European countries. To do this, the project brings together TA bureaux with many years’ experience and European institutions which wish to become a technology assessment body.
Start: 2011
End: 2015
Partner Institutes: DBT
Scope Countries: Denmark, Germany, Netherlands, Norway, Austria, Bulgaria, Portugal, Belgium, Spain, Switzerland, Lithuania, Ireland, Hungary
Contact Person: Bellucci, Sergio
Home Page URL: http://www.ta-swiss.ch/en/projects/international-projects/pacita/
Focus: International projects
Project Leader:
Other Members:

Das Projekt in Kürze

Immer häufiger gehen Fragen bezüglich neuer Technologien bei weitem über die Landesgrenzen hinaus. Eine Verstärkung der internationalen Zusammenarbeit zwischen den TA-Institutionen und eine Erweiterung ihres Netzes sind deshalb von grösster Bedeutung. Mit dem Projekt PACITA soll deshalb die TA-Praxis in den europäischen Ländern gefördert werden. Zu diesem Zweck arbeiten in diesem Projekt die TA-Büros mit langjähriger Erfahrung mit jenen europäischen Institutionen zusammen, die eine Institut für Technologiefolgenabschätzung werden möchten.

Projekt: 04.2011 02.2015

Publikationen: Berichte, Arbeitsdokumente, Podcasts, Informationsbrief

Projektverantwortliche: 
Dr. Sergio Bellucci ,Dr. Danielle Bütschi, Dr. Emiliano Feresin

pacita_web_copy_3.jpg