Studie «Zivile Drohnen, eine zukunftsweisende Technologie? Perspektiven und Herausforderungen»

Der verbreitete Einsatz von Drohnen gehört zu den bedeutenden technologischen Innovationen der vergangenen zehn Jahre und eröffnet neue, bislang unbekannte Perspektiven. Ursprünglich von der Armee zu Kampf- oder Überwachungszwecken eingesetzt, werden die Drohnen mittlerweile auch im Zivilen verwendet: Kartografie, Überwachung von Industrieanlagen und zivilen Bauten, Freizeit, Veranstaltungen, Landwirtschaft und humanitäre Hilfe sind heute ebenso wichtige Einsatzgebiete.

Durch die Forschung, die eine Miniaturisierung und Autonomisierung der Drohnen anstrebt, birgt die Technologie auch grosses Zukunftspotenzial, mit zahlreichen Auswirkungen auf die Wirtschaft und die gesamte Gesellschaft.

Die Studie wird einen inter- und transdisziplinären Blick auf die zivilen Drohnen gewähren und dabei die Chancen, Risiken und Grenzen der aktuellen und zukünftigen Entwicklungen erörtern. Diese prospektive Studie wird die voraussichtlichen Innovationen und Entwicklungen auf dem Gebiet der Drohnen im Zeitraum bis 2020/2025 untersuchen. Dabei werden jene technologischen Innovationen zu nennen, welche die Entwicklungen im Bereich der Drohnen beeinflussen werden, sowie die möglichen Einsatz- und Anwendungsgebiete der Drohnen, mit dem Ziel, deren Einfluss auf die Gesellschaft aufgezeigt. Auf der Basis der Studienergebnisse werden Empfehlungen für eine nachhaltige und verantwortungsbewusste Integration der Drohnen in den Alltag formuliert.

Projektdauer:

Projektdauer: Mai 2016 bis voraussichtlich November 2017

Produkte:

Schlussbericht und Kurzfassung (bei Projektabschluss verfügbar)

Projektverantwortliche

Leitung

Dr. Michel Guillaume, Leiter Zentrum für Aviatik, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW)

Projektgruppe

  • Dr. Peter Lenhart, Zentrum für Aviatik, ZHAW
  • PD Dr. Markus Christen, Leiter Netzwerk Ethik von Monitoring und Überwachung, ETHZ
  • Dr. Kurt Moll, Rechtsanwalt, Bern

Projektbetreuung bei TA-SWISS

Dr. Catherine Pugin, TA-SWISS (E-Mail)

Begleitgruppe

Das Projekt in Kürze

Ursprünglich von der Armee zu Kampf- und Überwachungszwecken eingesetzt, werden die Drohnen mittlerweile auch im Zivilen verwendet. Sie kommen zu gewerblichen Zwecken unter anderem in der Landwirtschaft, für die Überwachung von Industrieanlagen und bei der humanitären Hilfe zum Zuge; gleichzeitig werden sie auch privat als Freizeitgadgets genutzt. Die prospektive Studie von TA-SWISS befasst sich mit den zu erwartenden Innovationen und Entwicklungen auf diesem Gebiet im Zeitraum bis 2020/2025 und untersucht den Einfluss der zivilen Drohnen auf die Gesellschaft.