Thematisch vielfältig und interdiszipliär

Die Stiftung für Technologiefolgen-Abschätzung TA-SWISS beobachtet hauptsächlich die Entwicklungen in den Bereichen der Biotechnologie, der Medizin sowie der Kommunikations- und Informationstechnologien und untersucht deren potenziellen Auswirkungen auf Gesellschaft, Umwelt, Wirtschaft und Politik. Daneben interessiert sich TA-SWISS immer auch für die sozio-kulturellen Aspekte einer technologischen Entwicklung, also dafür, wie soziale und kulturelle Bedingungen das Hervorbringen von Technologien, deren Akzeptanz und Verwendung beeinflussen.

Studien und Mitwirkungsverfahren

TA-SWISS nimmt insbesondere jene technologischen Entwicklungen unter die Lupe, die gesellschaftliche Kontroversen auslösen. Die ausgewählten Themen werden mithilfe von Expertenstudien und partizipativen Verfahren interdisziplinär aufgearbeitet. Immer geht es darum, Chancen und Risiken möglichst differenziert und ausgewogen darzustellen. Da sich technologische Entwicklungen nicht an Landesgrenzen halten, werden gewisse Projekte in Zusammenarbeit oder in Abstimmung mit anderen TA-Institutionen in einem internationalen Rahmen durchgeführt.

Technologiefolgen-Abschätzung als Frühwarnsystem

Um ihre im Forschungsgesetz verankerte Aufgabe zu erfüllen, muss TA-SWISS gesellschaftlich relevante technologische Neuentwicklungen auf dem Radar haben und ihre potenziellen Auswirkungen frühzeitig analysieren und bewerten. Ziel ist es, Politik und Gesellschaft eine Orientierungshilfe zur Verfügung zu stellen, sodass sie rechtzeitig auf nicht erwünschte Folgen reagieren oder erwünschte Folgen begünstigen können.

 

Publikation bestellen