Transplantationsmedizin

publiforum (1999-2000)


43838187_m.jpg


Chancen und Risiken von Transplantationsmedizin
Der Nutzen der Transplantationsmedizin ist unbestritten. Gerade weil die Transplantationsmedizin so erfolgreich ist, gibt es aber auch Probleme. So gibt es zuwenig Spende-Organe, was dazu führt, dass auch in der Schweiz Menschen sterben, weil sie nicht rechtzeitig ein passendes Organ erhalten. Die Frage, wie die Organspende geregelt werden soll und wie die Bereitschaft der Bevölkerung, Organe zu spenden erhöht werden kann, ist deshalb von besonderem Interesse. Auch neue Technologien zur «Bereitstellung» von Organen stehen zur Diskussion, beispielsweise die Xenotransplantation, also die Verwendung von Organen, Geweben oder Zellen von Tieren für die Transplantation auf den Menschen. Die Xenotransplantation ist allerdings in der Praxis noch nicht erprobt und mit Risiken verbunden. Nicht zuletzt löst die Transplantationsmedizin auch Diskussionen im Hinblick auf das Ende des Lebens auf: Wann dürfen einer verstorbenen Person Organe entnommen werden?

Zielsetzungen des PubliForums «Transplantationsmedizin» Eine Gruppe von 30 Bürgerinnen und Bürgern (das «Bürgerpanel») aus der ganzen Schweiz befasste sich mit dem Thema «Transplantationsmedizin». Das Bürgerpanel legte fest, welche Fragen es vertieft erörtern möchte und diskutierte diese mit Auskunftspersonen. Die Bürgerinnen und Bürger formulierten schliesslich einen Bericht, welcher Empfehlungen enthält. Diese Empfehlungen wurden von TA-SWISS frühzeitig in den Prozess der Gesetzgebung zur Transplantationsmedizin eingebracht, damit die zuständigen Stellen für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger sensibilisiert wurden.

Links

Kurzfassung
Organtransplantation – eine Vertrauenssache. Besserer Umgang mit psychischen Belastungen (2001)

Executive Summary
PubliForum on transplantation medicine

Organisation

Trägerschaft

  • Zentrum für Technologiefolgen-Abschätzung TA-SWISS
  • Bundesamt für Gesundheit
  • Schweizerischer Nationalfonds

Begleitgruppe

  • Dr. Andrea Arz de Falco , Universität Fribourg, Präsidentin der Ethikkommission Gentechnik im ausserhumanen Bereich (Präsidentin der Begleitgruppe)
  • Dr. Daniel Candinas, Chirurg, Queen Elizabeth Hospital, Birmingham, UK, Delegierter SAMW
  • Conrad Engler, Interpharma, Mitglied der Geschäftsleitung
  • Pierre-Alain Gentil, Ständerat, Kanton Jura
  • Werner Loosli, Ehrenpräsident der Patientenorganisation As de Coeur
  • Dr. François Mosimann, Chirurg, CHUV Lausanne, Delegierter Swisstransplant
  • Catherine Nissen-Druey, Kantonsspital Basel, Mitglied des Schweizerischen Wissenschafts- und Technologierates
  • Prof. Dr. Kurt Seelmann, Professor an der Juristischen Fakultät, Universität Basel
  • Rosemarie Simmen, ehemals Ständerätin, Kanton Solothurn
  • Verena Soldati, Generalsekretärin, Basler Appell gegen Gentechnologie
  • Prof. Dr. Thomas Szucs, Universitätsspital Zürich, Leiter Abteilung Medizinische Ökonomie
  • Dr. Rosmarie Waldner, freie Journalistin, Mitglied TA-SWISS-Leitungsausschuss
  • Dr. Theodor Weber, Bundesamt für Gesundheit, Leiter Fachbereich Transplantate
  • Bianca Witvliet, Mitglied Ethikkommission des Schweizerischen Berufsverbandes der Krankenschwestern und Krankenpfleger

Projektmanagement TA-SWISS 

  • Dr. Danielle Bütschi, TA-SWISS.
  • Dr. Adrian Rüegsegger, TA-SWISS. E-mail

Publikation bestellen