TAMI: Technology Assessment – Methods and Impacts

Europäisches Projekt (2002-2003)


15790699_m.jpg


Die neu entstandene methodische Vielfalt hat eine Debatte über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Vorgehensweisen eröffnet, die noch lange nicht abgeschlossen ist. Gleichzeitig hat sich ein Paradigmenwechsel in Bezug darauf vollzogen, wie Wissenschafts- und Technikpolitik betrieben wird. Auslöser dieses Umdenkprozesses sind die aktuellen gesellschaftlichen Debatten über die Konsequenzen wissenschaftlicher Entdeckungen und das Bedürfnis, politische Strukturen im Bereich der Wissenschaft und Technologie zu modernisieren. Ein Teil dieser Debatte bezieht sich auf die wissenschaftliche Politikberatung und die Art, wie die Beziehung zwischen Politik und TA verbessert werden kann.

Ergebnisse der Studie 

TAMI hat die Definitionen der Technologiefolgen-Abschätzung, sowie der TA-Methoden und TA-Wirkungen überarbeitet und dadurch eine gemeinsame Diskussionsbasis für die europäischen TA- Experten geschaffen. Man einigte sich auf eine TA-Definition, in welcher die neusten Entwicklungen im europäischen Umfeld berücksichtigt wurden. Diskussionen über TA-Methoden unterstrichen die Wichtigkeit von TA-Aktivitäten. Dazu gehören die wissenschaftliche Analyse, Interaktion mit Entscheidungsträgern und die Kommunikation der Ergebnisse. Zudem wurden Qualitätskriterien für TA-Aktivitäten vorgeschlagen und aus der Reflexion über die Wirkung von TA wurde eine Wirkungstypologie mit 21 Grundfunktionen entwickelt, gemäss welcher die Wirkungen von TA erfasst werden können. Jede Funktion wurde mit einer Fallstudie aus Europa erläutert.

Im Projekt TAMI wurde auch eine Reihe von Faktoren ermittelt, welche die Funktion und die Auswirkungen der Technologiefolgen-Abschätzung beeinflussen. Im Detail untersucht wurden dabei Fragen in bezug auf den institutionellen Rahmen der Stellen, welche TA betreiben (insbesondere bei Parlaments-nahen Institutionen) und der Einfluss der Lobbyarbeit bzw. von Organisationen, welche bestimmte Interessen vertreten. Zusätzlich wurde ein Vergleich angestellt mit TA-Aktivitäten, wie sie in Unternehmen durchgeführt werden.

Resultate und Downloads

Zusammenfassung
Das TAMI-Projekt kurz erklärt

Schlussbericht
Technology Assessment in Europe; Between Method and Impact. Final report of the TAMI project (2002-2003)

  1. Final Report
  2. Annex I
  3. Annex II

Zum Thema erschienen
Bridges between Science, Society and Policy. Technology Assessment – Methods and Impacts. M. Decker and M. Ladikas (eds.), Springer, Berlin, Heidelberg, New York, 2004. ISBN 3-540-21283-3

Organisation

Projektpartner

  • Europäische Akademie GmbH (EA), Deutschland
  • Parliamentary Office of Science and Technology (POST), Vereinigte Königreich
  • Institute for Technology Assessment and System Analysis (ITAS), Deutschland
  • Centre for Technology Assessment at the Swiss Science and Technology Council (TA-SWISS), Schweiz
  • Center of Technology Assessment in Baden-Württemberg (CTA), Deutschland
  • Danish Board of Technology (DBT), Dänemark
  • Office of Technology Assessment at the German Parliament (TAB), Deutschland
  • Centre of Science, Technology, Society Studies at the Institute of Philosophy, Academy of Sciences of the Czech Republic (STS Centre), Tschechien
  • Warsaw School of Economics - Institute of Modern Civilisation (SHG), Polen
  • Consejo Superior de Investigaciones Cientificas (CSIC), Spanien

Assoziierte Partner

  • Rathenau Institute, Holland
  • Flemish Institute for Science and Technology Assessment (viWTA), Belgien
  • Committee on Industry, External Trade, Research and Energy, European Parliament (EP), Belgien

EPTA Projekt-Koordinatoren

  • Michael Decker, Miltos Ladikas, Europäische Akademie zur Erforschung von Folgen wissenschaftlich-technischer Entwicklungen, Bad Neuenahr-Ahrweiler, Deutschland

Projektmanagement TA-SWISS

  • Dr. Danielle Bütschi, TA-SWISS

Publikation bestellen